Die Blechtrommel

Sendezeit: 20:15 - 22:30, 15.05.2022
Genre: Dramafilme
  • Hörfilm, Sendung mit akustischer Bildbeschreibung
  • Darsteller: Mario Adorf (Alfred Matzerath), Angela Winkler (Agnes Matzerath), David Bennent (Oskar Matzerath), Katharina Thalbach (Maria Matzerath), Daniel Olbrychski (Jan Bronski), Tina Engel (die junge Anna Koljaiczek), Berta Drews (die alte Anna Koljaiczek), Roland Teubner (Joseph Koljaiczek)
  • Regie: Volker Schlöndorff
  • Kamera: Igor Luther
  • Musik: Maurice Jarre
  • Produzent: Anatole Dauman, Frank Seitz
  • Andere Personen: Jean-Claude Carrière, Volker Schlöndorff, Franz Seitz, Günter Grass, Suzanne Baron
Deutschland / Frankreich / Polen (1978) Agnes, Tochter einer Bäuerin aus der Kaschubei, heiratet den Rheinländer Alfred Matzerath und betreibt mit ihm einen Kolonialwarenladen im Danziger Vorort Langfuhr. Doch Alfred ist nicht der einzige Mann in ihrem Leben: Sie schenkt ihre Gunst auch ihrem Vetter Jan Bronski. Als der kleine Oskar Matzerath im Spätsommer 1924 geboren wird, kommen beide Männer für die Vaterschaft in Betracht.
Der frühreife Oskar ist von Geburt an ein ungewöhnlicher Junge: Als er drei Jahre alt wird, schenkt ihm seine Mutter eine weiß-rote Trommel, die über Jahre hinweg zu Oskars engstem Begleiter wird.
Das Treiben der Erwachsenen missfällt ihm derart, dass er an besagtem Geburtstag beschließt, von Stund an keinen Fingerbreit mehr zu wachsen. Ein arrangierter Sturz von der Kellertreppe liefert dafür die vermeintliche Erklärung. Ganz unerklärlich bleibt dagegen Oskars bald darauf entdeckte Fähigkeit, mit der bloßen Kraft seiner Stimme Glas zum Zerspringen zu bringen. Schreiend und trommelnd betätigt Oskar sich fortan als Störenfried in der ungeliebten Welt spießig-gefährlicher Erwachsener: Der höhnische Zwerg bringt Nazi-Aufmärsche durcheinander und seine beiden mutmaßlichen Väter ins Grab ...
Hintergrundinformationen: Als weitgehend werktreue Verfilmung des berühmten Romans von Günter Grass ist "Die Blechtrommel" ein brillant inszeniertes, opulentes Werk voll sinnlicher Kraft. Der Film, der 1979 in Cannes mit der Goldenen Palme ausgezeichnet wurde und als erster deutscher Spielfilm 1980 einen Oscar erhielt, machte seinen nicht gerade unbekannten Regisseur über Nacht weltberühmt. Die internationale Kritik faszinierte vor allem das Spiel des jungen David Bennent, der - selbst kleinwüchsig - den unheimlichen Trommler Oskar verkörpert.