die nordstory, Schiffer, Lotsen und Stand-Up-Paddler - Leben auf dem Fluss

Sendezeit: 20:15 - 21:15, 20.05.2022
Genre: Land und Leute
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • Redaktion: Jochaim Grimm
  • Von: Franziska Voigt
D (2022) Ein Fluss bedeutet Leben, Dynamik und Veränderung. Und für viele Menschen ist ihr "Heimatfluss" Arbeitsplatz und Lebensmittelpunkt zugleich. Die Reportage erobert Niedersachsen auf dem Wasser und begleitet unter anderem Schiffer, Lotsen und Stand-up-Paddler in ihren Revieren.
Die Segelschiff-Hoteliers von Bremen
Katharina Berndt und ihr Freund Benjamin Feth haben einen Traum wahrgemacht: Ihr Zweimastklipper "Ronja" wurde ihr Zuhause auf der Weser. Mittlerweile betreiben Katharina und Benjamin ein Hotel auf dem Wasser, sie vermieten Kojen auf der "Ronja" und auf zwei weiteren Schiffen. "Unsere Gäste haben keine Lust auf ein normales Hotel. Wir lernen immer wieder tolle Menschen kennen", sagt Benjamin.
Der Lotse auf der Ems
Uwe Janßen ist an der Ems aufgewachsen, bereits mit 25 Jahren als Kapitän zur See gefahren und wurde mit 31 Jahren Lotse auf der Ems. "Mit dem Fluss steh ich in Lohn und Brot!" Janßen steht vor einer besonderen Herausforderung: Auf einer Emder Werft werden Bauteile für Lachsfarmen in Norwegen gebaut. Auf einem riesigen Ponton werden sie an ihren Bestimmungsort im hohen Norden geschleppt. Die Ladung ist 44 Meter breit, die Hafenschleuse in Emden aber nur 40 Meter. Für den Lotsen Uwe Janßen und seine Kollegen ein kniffeliger Job, denn Teile der Schleuse müssen extra abgebaut werden.
Die neuen Ausflugsschiffer von Hann. Münden
Für Mike und Nadine Förster ist ihr kleines Fahrgastschiff "MS Weserstein" Neuland. Die beiden Quereinsteiger veranstalten von Hann. Münden aus Ausflugsfahrten auf der Fulda und der Weser. Nadine kümmert sich um die Verpflegung der Gäste, Mike übernimmt oft den Job des Matrosen. Der Andrang ist groß. Deswegen sind die Sommertage für die Ausflugsschiffer lang und stressig. "Aber ich würde nirgendwo anders mehr arbeiten wollen, auf dem Fluss finde ich Ausgleich", sagt Nadine.
Beruf: Stand-up-Paddlerin
Auch in der schmucken Hansestadt Stade wurde Stand-up-Paddling in den letzten Jahren zum Freizeittrend. Der Burggraben und andere Wasserläufe laden geradezu ein zu Erkundungsfahrten auf dem Brett. Pia Karstädt leitet mit 21 Jahren den Stader SUP Club. Bei ihr gibt's nicht nur Seminare für Anfänger*innen, sondern auch Yoga auf dem Wasser. In speziellen Kursen für Hunde lernen sogar Vierbeiner, wie sie sich auf dem Board verhalten müssen, ohne dass Herrchen ins Wasser fällt. "Ich erlebe hier jeden Tag Überraschungen", sagt Pia.
"die nordstory" erzählt Geschichten vom Leben auf und am Wasser und verwöhnt außerdem mit opulenten Bildern besonderer Flusslandschaften in Norddeutschland.

Nutzer haben auch angesehen