Atomic Blonde

Sendezeit: 23:00 - 00:45, 21.05.2022
Genre: Actionfilm
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • 83% gefällt diese Sendung
  • Darsteller: Charlize Theron (Lorraine Broughton), James McAvoy (David Percival), John Goodman (Emmett Kurzfeld), Sofia Boutella (Delphine Lasalle), Eddie Marsan (Spyglass), Toby Jones (Eric Gray), Roland Møller (Bremovych)
  • Regie: David Leitch
USA (2017) Berlin im November 1989: Am Rande einer Demonstration in Ostberlin wird ein MI6-Agent ermordet. Er sollte eine Liste mit Namen von Doppelagenten vom Osten in den Westen schmuggeln. Die englische Spionin Lorraine Broughton wird nach Berlin geschickt, um den Mordfall zu untersuchen und die Liste sicherzustellen. Dort angekommen, trifft Lorraine auf den unorthodox arbeitenden Verbindungsoffizier David Percival , der nach eigenen Regeln lebt und arbeitet. Obwohl sie sich gegenseitig nicht trauen, versuchen beide, ihre Mission erfolgreich zu erledigen. Der Beginn eines aberwitzigen und schlagkräftigen Katz-und-Maus-Spiels, in dem eine sexy Agentin aus Frankreich , der undurchsichtige CIA-Agent Emmett Kurzfeld , der ominöse Verräter Spyglass und der brutale KGB-Mann Bremovych (Roland Møller) ganz eigene Ziele verfolgen.
Hintergrundinformationen: Auf der Basis der Graphic Novel "The Coldest City" schuf Regisseur und Stuntman David Leitch vor der Folie des geteilten Berlin einen ebenso coolen wie stylishen Actionfilm mit einer furios kämpfenden Charlize Theron und einem 80er-Jahre-Soundtrack (Nena, Falco, David Bowie) vom Feinsten. David Leitch spielte sie alle: Er war der Stuntman für Brad Pitt, Matt Damon und Jean-Claude Van Damme und choreografierte die Stunts für eine Vielzahl großer Actionfilme wie "Fight Club", "Matrix", "Mr. und Mrs. Smith" sowie die ersten drei "Bourne"-Filme. Seit über 20 Jahren ist David Leitch nun im Geschäft und erhielt für seine Stuntarbeit zu "Matrix Reloaded" den Taurus World Stunt Award for Best Fight sowie einen Screen Actors Guild Award in der Kategorie Bestes Stuntdouble für "Das Bourne Ultimatum". Seither wird er nicht nur als Stunt- und Martial-Arts-Fachmann von zahlreichen Fans gefeiert, sondern vor allem auch in der Filmbranche als Experte seines Fachs wahrgenommen. Es war schließlich an der Zeit, dass David Leitch auch auf dem Regiestuhl Platz nehmen sollte. Zunächst als Second-Unit-Regisseur von Blockbustern wie "Jurassic World", "The First Avenger: Civil War" und "Logan" tätig, folgte schnell eine eigene Regiearbeit. Für die beiden Rachethriller "John Wick" und "John Wick 2" übernahm er mit seinem Stunt-Kollegen Chad Stahelski, mit dem Leitch auch die gemeinsame Produktionsfirma für Stuntaufnahmen, 87Eleven, gründete, die Regie und begeisterte mit den bahnbrechenden Kampfchoreografien nicht nur Genre-Fans. Für den Dreh von "Atomic Blonde" zog es Leitch nun von Hollywood nach Berlin. Neben der skrupellosen MI6-Agentin Lorraine Broughton spielt die deutsche Hauptstadt eine ebenso große Rolle innerhalb der Geschichte. Der Zuschauer folgt der Titelheldin an ikonische Originaldrehplätze: Gedächtniskirche, Fernsehturm, Weltzeituhr, Haus der Jugend, Flughafen Tempelhof, Kino International, Berliner Dom. Produziert wurde "Atomic Blonde" von Hauptdarstellerin Charlize Theron. Der oscarprämierte Hollywoodstar hatte bereits in "Mad Max: Fury Road" ihre Kämpfer-Qualitäten unter Beweis gestellt. Für "Atomic Blonde" setzt die coole Blondine noch eins drauf, springt von Balkonen, badet im Eiswasser, tötet mit High Heels und empfiehlt sich mit diesem Auftritt für eine weibliche Nachfolge von James-Bond-Aussteiger Daniel Craig. In einer kleinen Nebenrolle als Uhrmacher ist Til Schweiger zu sehen.